zum Spenden

In der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe wird jungen Menschen und ihren Familien geholfen, ihren Platz in der Gesellschaft zu finden. Nicht immer können die eigene Familie oder die Eltern diese Aufgabe alleine bewältigen. An dieser Stelle unterstützt die Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Menschen(s)kinder gGmbH mit ihren Hilfeangeboten, die Kinder, Jugendlichen und ihre Familien und begleitet sie auf einem Stück ihres Lebensweges.
Neben der öffentlichen Finanzierung besteht dabei ein Bedarf, Kindern und Jugendlichen Formen der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu eröffnen. So müssen für viele Bereiche Varianten der individuellen Förderung gefunden werden.
Wir als anerkannter Träger der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe arbeiten an der nachhaltigen Integration junger Menschen in der Gesellschaft und gegen Ausgrenzung.

Doch wo hört Ausgrenzung auf und wo fängt Integration an? Viele Themen des täglichen Lebens bewegen unsere Betreuer und die bei uns lebenden Kinder und Jugendlichen. Sei es die Liebe zur Musik und dabei der Gitarrenuntericht oder der Wunsch, in einer Mannschaft Fussball zu spielen, mit den Freunden aus der Schule auf Klassenfahrt gehen zu können oder lernen, sich im Internet nach Regeln zu bewegen.
Dies ist nur ein kleiner Bereich, für den manchmal die Mittel der öffentlichen Hand fehlen.
Mit Ihrer Hilfe lassen sich einige Benachteiligungen aufheben. Durch unsere Teileinrichtungen in unterschiedlichen Regionen können Sie zudem bestimmen, wo Ihre Unterstützung eingesetzt werden soll. Sie wollen in Ihrer Region Kinder unterstützen?
Sprechen Sie mit uns oder schreiben Sie uns! Gern teilen wir Ihnen auch in einem persönlichen Gespräch die Möglichkeiten zur individuellen Förderung mit.

Betreuer aus einer Wohngruppe der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Menschen(s)kinder gGmbH berichteten davon, dass die Kinder in der Schule alle mit einem Computer arbeiten sollen. Zudem hätten die Kinder inzwischen Fragen zum Internet gestellt und über Freunde berichtet, die in sozialen Netzwerken aktiv seien. Um den Kontakt und den Zugang zu den Kindern nicht zu verlieren, war es von großer Bedeutung über Spendenmittel einen internetfähigen PC anzuschaffen. Die Betreuer besuchten zuvor eine Schulung, um den Kindern den Umgang mit dem Medium vermitteln zu können.
Die Kinder können nun für die Schule im Internet recherchieren und den Umgang mit dem Medium Computer und Internet lernen. Zudem lernen sie, sich das Medium im Gruppenalltag zu teilen. Des Weiteren gibt der Computer die Möglichkeit, mit den Kindern im Gespräch über ihre Aktivitäten im „Netz“ zu bleiben und sie zu motivieren, zu erzählen und zu berichten.